ARS-Mecum

Soli
Deo
Vero

Logos

Honor
Et
Gloria

ARS-Angelus

Letzte Zuflucht — Göttliche Zuflucht

next up previous
Nächste Seite: Zusätzliche Elemente im ARS-MECUM Aufwärts: Index Vorherige Seite: Sicht einer betenden Seele

Aufbau des ARS-Angelus

A:
ANNUNTIATIO - Verkündigung:
Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft und sie empfing vom Hl. Geist.
R:
RESPONSIO - Antwort:
Siehe ich bin eine Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort.
S:
SYNTHESIS - Synthese:
Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.


Die Antwort auf Marias Ja-Wort war die Menschwerdung Gottes, die Vereinigung der Gottheit mit der Menschheit in Jesus, dem Sohn der Jungfrau Maria.

Unsere Antwort, unser Ja-Wort zu Gottes Wort an uns, läßt Christus in uns Gestalt gewinnen, macht uns zu einem «anderen Christus», in dem wir mit Ihm zur vollkommenen Einheit gelangen.

In Abänderung der traditionellen Fassung des Engel des Herrn entwickelt sich die kontemplative Gebetsweise. Wer den Engel des Herrn in der traditionellen Fassung kennt, wird folgende Modifikationen, wie bereits erwähnt, feststellen:

  1. Als Antwort auf das Siehe ich bin eine Magd des Herrn wird anstelle des Ave Maria das Vater unser gebetet.
    Da wir in diesem Büchlein den ARS-Angelus als Tagesgebet betrachten, darf der Gedanke nicht fehlen, uns direkt an unseren himmlischen Vater zu wenden mit den Worten, die Jesus uns ans Herz gelegt hat, nämlich dem Vater-Unser. Abgesehen davon ist das Gebet des Herrn ja auch direkt die Fortsetzung des Gedankens: Siehe ich bin eine Magd des Herrn.
  2. Das Und das Wort ist Fleisch geworden wird aus der knappen Minimalfassung des traditionellen Gebetes hinübergeführt in die volle Fassung des Verses aus dem Johannesevangelium:
    Und der Logos ist Fleisch geworden
    und hat unter uns gewohnt;
    und wir haben Seine Herrlichkeit geschaut,
    die Herrlichkeit des vom Vater Einziggezeugten,
    voll Gnade und Wahrheit.
    Zu dieser volleren Fassung gehört auch, dass wir nicht das in deutschen Bibelübersetzungen üblicherweise gewählte Wort Wort verwenden, sondern das griechische Wort Logos, das der Evangelist Johannes in seinem Evangelium bewußt gewählt hat, voll vertraut mit dem Inhalt dieses Wortes in der damaligen griechischen Kultur.
    An dieser Stelle wird die kirchlich approbierte Übersetzung der Evangelien in Sinnzeilen von P. Streicher S.J. verwendet. Siehe hierzu [12] im Literaturverzeichnis.
  3. Als Antwort auf die Rezitation dieses unfaßbar beglückenden Verses im Johannesevangelium wenden wir uns in tiefster Demut direkt an den uns zum Bruder gewordenen Herrn mit den Worten des Hauptmanns aus dem Matthäusevangelium, die in der Meßliturgie in der unmittelbaren Vorbereitung auf die im Sakrament der Eucharistie geschenkte Vereinigung mit dem Herrn ihre Anwendung finden:
    Herr, ich bin nicht würdig,
    daß Du eingehst unter mein Dach,
    aber sprich nur ein Wort,
    so wird meine Seele gesund.
    Zu diesem in der Liturgie verwendeten Text, der zwangsläufig von dem biblischen Text bei Mt 8,8 geringfügig abweicht, siehe [10] im Literaturverzeichnis.
  4. In innigem Gespräch mit dem Herrn preisen wir mit den Worten des hl. Johannes des Täufers auch das Lamm Gottes, das die Sünden der Welt hinwegnimmt Joh 1,29 und bitten Ihn um Sein Erbarmen und Seinen Frieden.



VNR 10.0d 2016-02-06
zum Anfang der Seiteweiter